Spass mit Kids: Tägliche Motivation

Ganz ganz groß und einfach nur zum riesen “Scheibe abschneiden”.

Sobald B die Bedeutung der Worte versteht, wird das bei uns auch eingeführt:

„Schau dich selbst an, schau dir in Augen“, 
sagt er seiner Tochter, während beide vor 
einem Spiegel stehen. 

„Du musst es sehen, okay? 
Du musst es fühlen.“

„Ich bin stark.“

„Ich bin clever.“

„Ich arbeite hart.“

„Ich bin wunderschön.“

„Ich bin respektvoll.“

„Ich bin nicht besser als andere …“

„… aber niemand ist besser als ich.“

„Ich bin toll. Ich bin großartig.“

Wie ist Dein Name?

„Und wenn ich falle …?“

„… dann stehe ich wieder auf.“

Zuhören

Zuhören – verbal oder im Chat – will gelernt sein. Einfach sich selbst für einen Moment zurück nehmen und versuchen den anderen wirklich zu verstehen. Was sagt er gerade? Was sagen seine Worte? Was sagt sein Blick? Wie sagt er es? Schaut er Dir dabei in die Augen? Hält er den Blick? Kann er sich ausdrücken? Warum sagt er das? Warum jetzt? Solche Sachen eben – selbst das zuhören kann auf verschiedenen Ebenen ablaufen.

Leider heisst für die meisten zuhören nur warten bis der Gegenüber “fertig geredet” hat – um ihn nicht unhöflich zu unterbrechen – um dann den eigenen Scheiss los zu werden.